Radschnellweg

Ulrich Lenk im Fellbacher Stadtanzeiger vom 29.09.2021

Radschnellweg von Schorndorf nach Stuttgart durch Fellbach: Ja – aber nicht um jeden Preis !

Unsere FW/FDFraktion begrüßt grundsätzlich die Idee eines Radschnellwegs zwischen Schorndorf und Stuttgart, legt aber Wert auf eine Trassenführung, die mit unseren Zielen für Fellbach vereinbar ist. So kann es unseres Erachtens nicht sein, dass durch eine Trassenführung mitten durch unsere Stadt entlang der alten B14 (wie derzeit von den Planern vorgesehen), über100 Parkplätze wegfallen, weil damit die Position unseres eh schon mit dem Rücken zur Wand stehenden Einzelhandels weiter dramatisch geschwächt würde und Menschen, die aus persönlichen Gründen aufs Auto angewiesen sind, noch mehr ins Hintertreffen geraten. Auch muss eine Radschnellwegtrasse gefunden werden, bei der auch die Sicherheit der Fußgänger gewährleistet ist und die Belange der Autofahrer berücksichtigt sind. Außerdem darf der Verkehrsfluss auch in NordSüd-Richtung von Oeffingen bis zum Kappelberg nicht weiter erschwert werden.

Da wir den derzeit vorgeschlagenen Trassenvarianten nicht zustimmen können, fordert unsere FW/FD-Fraktion von den Radschnellweg-Planern bzw. der Stadtverwaltung eine ergebnisoffene Prüfung alternativer Trassenverläufe wie z.B. entlang der Bahngleise oder auf der Achse Siemens-Staufer-Straße, wobei auch über den Ausbau bereits bestehender Radwegeverbindungen nachgedacht werden muss.