Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren – Bereitstellung städtischer Anteil

Tine Hämmerle erläutert aus Sicht der FW/FD-Fraktion, warum es sinnvoll ist sich am Programm zukunftsfähige Innenstädte und Zentren mit 150000 Euro zu beteiligen.

Vorlage ö7 012/2022

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Zull,
liebe Kolleginnen und Kollegen

in der Gemeinderatssitzung vom 30.11.2021 haben wir von Frau Oberbürgermeisterin Zull die sehr erfreuliche Nachricht vernommen, dass wir aufgrund einer positiven Bewertung eine Förderempfehlung des Bundesministerium des Innern und für Heimat ( BMI) erhalten haben. Unser Einzelhandelskoordinator Julian Deifel hat mit seiner raschen und effizienten Ausarbeitung des Förderantrags eine Projektskizze der Stadt Fellbach ausgearbeitet, die bei der endgültigen Bewilligung der Fördermittel eine einmalige aber auch zugleich sehr notwendige Chance für Fellbach ist.

Viele von uns haben auch schon vor Corona wahrgenommen, dass die bestehenden Strukturen des Handels teilweise nicht mehr zeitgemäß sind, umso mehr unterstützen wir von der FW/FD die innovativen Konzepte und Handlungsstrategien die durch diese Förderprogramme nun möglich sein könnten.
Kurz möchte ich wir zu den einzelnen geplanten Komponenten für uns befürwortete Schwerpunkte herausziehen wie zu a: „Smart Analytics“
Unter anderem versprechen die Frequenzdaten dieser neu entwickelten Technik, dass ansiedlungswillige Unternehmen eventuell einen Standort für sich erkennen, aber auch für die Stadt selbst um die Schwächen und Stärken gewisser Stadtteile ins richtige Augenmerk zu rücken.

Ebenso zu einem wichtigen Baustein zählt Punkt b: „Belebung Ortsmitte Oeffingen“ betitelt unter „Oeffingen aktiv“ wäre es für unsere FW/FD ein erstrebenswertes Ziel, dass die Oeffinger Mitte zu einem Treffpunkt für ‚ALLE wird. Mit dem barrierefreien Bürgerbüro ist ein wertvoller Grundstein gelegt, aber auch bei der Neugestaltung des Platzes halten wir es für sehr wichtig, dass die Ortsmitte für jedermann gut erreichbar ist. Dazu gehören auch Parkmöglichkeiten für die Bürger die barrierefrei die ergänzenden Einkaufsmöglichkeiten erreichen möchten.

Beim Punkt c, zum digitalen Gutschein kann ich aus meinen persönlichen Erfahrungen sprechen und die die Vorteile des schon bisher gut angenommenen Gutscheinsystems der Stadt Fellbach nur hervorheben. Man sieht dadurch deutlich, wie wichtig unseren Kunden der Erhalt des Fellbacher Einzelhandels ist.
Ziel des digitalen Gutscheins ist die Vereinfachung der Handhabung von Händlern und Kunden und wenn dann letztendlich eine gangbare Weise der Vermarktung für alle gefunden wird kann man das Potential noch erheblich steigern und somit die Kaufkraft im Ort erhalten. Da seit diesem Jahr für die Arbeitgeber die Möglichkeit besteht pro Mitarbeiter und Monat bis zu 50 Euro steuerfrei weiterzugeben, ist dies eine Form der Zuwendung die mit den digitalisierten Gutscheinen z.B. einfach abzuwickeln ist.

Wie in vielem gerade ist die Digitalisierung die dringlichste Komponente um fortschrittlich die Zukunft zu verändern, dazu gehört auch Punkt d, das
digitale Leerstandsmanagement:
Hierbei sieht unsere FW/FD Fraktion ein sehr hohes Potenzial an Möglichkeiten um in unserer Stadt die Zukunft für den fähigen und fairen Handel zu sichern. Durch die digitale Erfassung der Leerstände kann man schneller und effizienter agieren und wie in Punkt f mit Gründungsstores mit neuen Ideen kurzfristig jungen kreative Unternehmen Plattformen anbieten und gleichzeitig die Innenstadt mit neuem Leben erfüllen.
Genau dabei kann dann die unter Punkt e genannte Gründungsberatung greifen. Wenn das Gründungsberatungsteam wie geplant zum Einsatz kommen kann,
dann wären die wichtigsten Akteure einer Unternehmungsgründung schon von Anfang an mit im Boot und könnten zumit zu einer erfolgreichen Gründung beitragen.
Unsere FW/ FD Fraktion ist der Meinung, dass der städtische Eigenanteil von 151 000 Euro im Verhältnis zur Förderquote von 449 000 Euro ein sehr gut investiertes Geld ist und wenn die aufgezeigten Projekte mit diesen Fördermitteln umgesetzt werden können, dann können wir nur Daumen drücken, dass dies alles wie gewünscht so bewilligt wird.
Wir bedanken uns beim Dezernat 1 für die hervorragende Vorarbeit und sehen damit für Fellbach den richtigen Weg in eine zukunftsfähige Stadt.