Aktuelles

Startseite/Allgemein/Danke Joachim

Danke Joachim

Zur Verabschiedung von Joachim Sixt

Sehr geehrter, liebe Frau Oberbürgermeisterin, liebe Kolleginnen und Kollegen,

obwohl wir uns heute natürlich sehr freuen, gleich vier neue Fraktionsmitglieder  (darunter 3 Frauen) in unserer größer gewordenen Fraktion im Gemeinderat begrüßen zu können, ist heute aber auch ein Tag des Abschieds.  Scheidet doch  heute mit Joachim Sixt ein langjähriger Weggefährte unsere Fraktion aus dem Gemeinderat, weil er es selbst so wollte.  Es  ist es mir ein Anliegen, ihm auch an dieser Stelle den Dank unserer Fraktion zum Ausdruck zu bringen, auch wenn wir ihn im Rahmen unserer nächsten Öffentlichen Fraktionssitzung im Kreise unserer Freunde noch besonders würdigen und verabschieden werden.

Wie wir bereits gehört haben, wurdest Du  -lieber Joachim-  im Jahr 1989  -also vor 30 Jahren auf Anhieb in den Gemeinderat und unsere  FW/FD-Fraktion gewählt und bist 5  x mit sehr guten Ergebnissen wiedergewählt worden.

Die Voraussetzungen dafür waren optimal:  Als Bezirks-Kaminfegermeister gingst Du gefühlt in jedem zweiten Fellbacher Haus ein und aus und als jahr-zehntelang aktiver Feuerwehrmann und Kommandant der Feuerwehr-Abteilung Schmiden genießt Du bis zum heutigen Tag ein  außerordentlich hohes Ansehen in der Bürgerschaft.

Dazu kommt Deine auf großer Sach- und Ortskenntnis, aber auch viel Erfahrung beruhende immer sachliche, ruhige und besonnene Art, mit der Du Dich in unsere Fraktionsarbeit und besonders im Bau- und Verkehrsausschuss des Gemeinderats jahrzehntelang eingebracht hast.

Als Schmidener Urgewächs bist Du über die Familien Sixt und Friz bestens in der Bevölkerung und in den Vereinen integriert und verwurzelt und so mittlerweile zu einem Schmidener Urgestein geworden, so wie das Fritz Kiel bereits vor 20 Jahren vorausgesagt hat.   Unschlagbar waren aber auch Dein vor allem bei geselligen Begegnungen zu Tage getretener Witz und Dein  „trockener Humor“, mit dem Du auch komplexe und mitunter brisante Themen „auf den Punkt bringen“ und auch mal  „lästern“  konntest . Erwähnen möchte ich auch Deine Frau Dagmar, die Dich bei Deiner Gemeinderats-arbeit immer unterstützt und beraten hat. Und wie sie mir verraten hat, hätte sie Dich sogar noch für eine weitere Legislaturperiode  „freigestellt“ – aber Du wolltest nicht.

Ich bin mir sicher – Du wirst uns fehlen !  Umso mehr wollen wir Dir heute unseren Dank abstatten und Dir und Deiner Dagmar alles Gute wünschen, wobei wir hoffen, dass Du unserer Fraktion auch zukünftig eng verbunden bleibst. Als Zeichen unseres Dankes möchten wir Dir heute ein Weinpräsent und Deiner Dagmar einen Blumenstrauß überreichen. 

Ulrich Lenk für die Gemeinderatsfraktion